Seminar / Schulung: KWG-Aufsicht im Leasing


Aktuelle Entwicklungen – Besondere Aspekte – Prüfungsschwerpunkte – Praxiserfahrungen und -tipps

Intensiv-Seminar mit max. 12 Teilnehmern/-innen

 


Referent:

Marijan Nemet, Partner, Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Termin:

05.05.2020

Veranstaltungsort:
Intercity Hotel Frankfurt Airport, Flughafen Frankfurt am Main

Teilnahmegebühr:
898,– EUR zzgl. MWSt. (10 % Rabatt bei zwei,  20 % Rabatt bei 3 und mehr Teilnehmern/-innen)
incl. Mittagsbuffet, Pausengetränke sowie umfangreicher Teilnehmerunterlagen

Veranstaltungsbeginn und -dauer:
Die Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr und endet um 17.00 Uhr.
Hinweis: Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um einen eintägigen Intensiv-Kurs mit nur zwei 15-minütigen Kaffeepausen sowie einer Mittagspause im Veranstaltungsraum (kleiner Imbiss) von 45 Minuten Dauer. Somit ist ein hohes Maß an Effizienz gewährleistet!

Teilnehmerbegrenzung:
Damit Sie auch eine Antwort auf Ihre persönlichen Fragen finden, haben wir für dieses Intensiv-Seminar eine Begrenzung auf maximal 12 Teilnehmer/-innen festgelegt.

 


Inhalt:

  • Aktuelle Entwicklungen in der Bankenaufsicht
  • Erfahrungen mit der neuen europäischen Bankenaufsicht und deren potentielle Ausstrahlungswirkungen auf die Leasingbranche:
    • Rollenverteilung und Aufgaben der nationalen und internationalen Aufsicht
    • Standard Review and Evaluation Process (SREP)
    • IT-Systeme im Fokus der Aufsicht
    • Sonstige Entwicklungen mit potentiellen Auswirkungen auf die Leasingbrache (z.B. ZAG, Basel IV, AnaCredit, KSA-Ansatz etc.)
  • Corporate Governance: Rolle und Verantwortung der Geschäftsleitung und der Aufsichtsorgane von Leasingunternehmen:
    • § 25a: Erweitere Anforderungen an die Geschäftsorganisation
    • § 25d: Aufsichtsorgane im Fokus des KWG: Erweiterte Anforderungen an die fachliche, personelle und zeitliche Verfügbarkeit
    • Haftungsfragen
  • Mindestanforderungen an das Risikomanagement für Leasing-Unternehmen seit den MaRisk 2017:
    • Anwendungsbereich und doppelte Proportionalität
    • Geschäfts- und Risikostrategie / Risikokultur
    • Risikotragfähigkeit mit besonderem Fokus auf der Substanzwertrechnung
    • Kapitalplanungsprozess
    • Neue Produkte und Prozesse
    • Risikocontrolling
    • Compliance
    • Liquiditätstransferpreissysteme
    • Fokusthema EDV: IT-Prozesse, Datensicherheit, Datenintegrität etc. – vor dem Hintergrund der BAIT
    • Auslagerungsmanagement
  • Die Interne Revision als zentraler Bestandteil eines Risikomanagements:
    • Gesetzliche und aufsichtsrechtliche Anforderungen an die Ausgestaltung der Internen Revision
    • Durchführung der Internen Revision (Prozess, Organisation, Planung, Berichterstattung)
    • Ansatzpunkte für eine effektive Ausgestaltung der Internen Revision bei Leasingunternehmen
    • Outsourcing: Anforderungen im Rahmen einer Auslagerung der Revisionstätigkeit, z.B. Vertragsanforderungen, Stellung des Revisionsbeauftragten und Überprüfung der Qualität der Auslagerung
    • Konzernrevision: Ausgestaltung und Einbindung einer Konzernrevision
  • Institutsvergütungsverordnung (InstitutsVergV): Umsetzungsanforderungen und aktuelle Entwicklungen
  • Besondere Anmerkungen zu Aufsicht und Prüfung bei kleineren und mittleren Instituten
  • Die neue Prüfungsberichtsverordnung als Herausforderung für Leasinggesellschaften und Prüfer
  • Praxiserfahrungen und -anforderungen aus der/an die Prüfung von Leasinginstituten durch die Aufsicht:
    • Aufsichtsinstrumente, häufige Problemfelder, Sanktionen
    • Erfahrungsberichte:
      Anforderungen an die Qualifikation des Wirtschaftsprüfers
      Umsetzung der Prüfungsberichtsverordnung
      Fehlerquellen und aufsichtsrechtliche Konsequenzen
      Anforderungen an die Erlaubniserteilung (§ 32 KWG) und die fachliche Eignung an die Geschäftsleiter
    • Kritikpunkte und Gestaltungshinweise seitens BaFin und Bundesbank: Konkrete Erfahrungen aus der Prüfungspraxis und Praxis-Tipps
  • Sonderprüfungen nach § 44 KWG-Prüfungen:
    • Aktuelle Prüfungspraxis
    • Inhalt und Gegenstand der Prüfungen
    • Nachverfolgung von Prüfungsfeststellungen und Sanktionierung

 


Referent:

Marijan Nemet ist bei der Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft als Partner im Bereich Financial Services Frankfurt verantwortlich für den Leasingbereich. Marijan Nemet ist Mitglied des Instituts der Internen Revision (DIIR) und verfügt über umfassende praktische Erfahrungen in der Durchführung von Revisionstätigkeiten. Er ist Mitglied des Arbeitskreises Leasing und Factoring des IDW. Marijan Nemet ist Autor diverser leasingspezifischer Fachbeiträge sowie (Mit-)Herausgeber u. a. des „Deloitte – European Leasing Handbook“ sowie der Handbücher „Risikomanagement für Leasinggesellschaften“ und „Rating im Leasinggeschäft“.

 

Teilnahmebedingungen:
Anmeldung:
Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung sowie Ihre Rechnung. Der Rechnungsbetrag ist 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn fällig.

Teilnahmegebühr:
In der Teilnahmegebühr sind enthalten: Arbeitsunterlagen, Mittagessen/-buffet, Pausengetränke.

Unsere Veranstaltungshotels:
Nähere Informationen zu unseren Veranstaltungshotels (Kontaktdaten, Zimmerreservierung, Preise usw.) erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung.

Stornierung:
Stornierungen von Anmeldungen bis 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn sind kostenfrei. Bei späterer Stornierung bzw. Nichterscheinen wird die gesamte Gebhr fällig. Selbstverständlich können Sie einen Ersatzteilnehmer benennen.

Abweichungen und Absagen:
Wir behalten uns vor, die Veranstaltung bei zu geringer Teilnehmerzahl oder Ausfall eines Referenten abzusagen oder zu verlegen bzw. einen Ersatzrefenten zu benennen. Falls Ihnen der neue Termin bzw. Referent nicht zusagt, erhalten Sie bereits entrichtete Gebühren zurück erstattet. Weitergehende Ansprüche werden ausgeschlossen. Veranstaltungsinhalte können verändert, Ortsverlegungen vorgenommen werden.

Sonstiges:
Für Unfallschäden, die Beschädigung oder den Verlust von Sachen der Teilnehmer im Zusammenhang mit den Veranstaltungen bernimmt die LeaSoft GmbH Dr. Michael Kroll keine Haftung außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

Ergänzend zu diesen Teilnahmebedingungen gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.