Seminar / Schulung:
Aktuelle Fragen zur Leasing-Bilanzierung und Zurechnung


Leasing-Vertragsgestaltungen inner- und außerhalb der Leasingerlasse – 40/-90-Regel – Probleme mit Andienungsrechten – Kaufoptionen bei TA- und VA-Verträgen – Erfahrungen aktueller Betriebsprüfungen u.v.m.

Intensiv-Seminar mit max. 20 Teilnehmern/-innen

 


Referent:

Dr. Michael Kroll, Geschäftsführer, LeaSoft GmbH
Gastvortrag: Marijan Nemet, Partner, Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Termin:

11.03.2020

Veranstaltungsort:
Intercity Hotel Frankfurt Airport, Flughafen Frankfurt am Main

Teilnahmegebühr:
998,– EUR zzgl. MWSt. (10 % Rabatt bei zwei,  20 % Rabatt bei 3 und mehr Teilnehmern/-innen)
incl. Mittagsbuffet, Pausengetränke sowie umfangreicher Teilnehmerunterlagen

Veranstaltungsbeginn und -dauer:
Die Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr und endet um 17.00 Uhr.
Hinweis: Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um einen eintägigen Intensiv-Kurs mit nur zwei 15-minütigen Kaffeepausen sowie einer Mittagspause im Veranstaltungsraum (kleiner Imbiss) von 45 Minuten Dauer. Somit ist ein hohes Maß an Effizienz gewährleistet!

Teilnehmerbegrenzung:
Damit Sie auch eine Antwort auf Ihre persönlichen Fragen finden, haben wir für dieses Intensiv-Seminar eine Begrenzung auf maximal 20 Teilnehmer/-innen festgelegt.

 


Inhalt:

  • Individuelle Vertragsgestaltung und Bilanzierungspraxis im Spannungsfeld zwischen individueller Vertragsfreiheit, Bilanzierungsrecht, Leasingerlassen, Betriebsprüfung, AfA-Tabellen, Wettbewerbsrecht, Vergaberecht, Regulatorik etc.
  • Innovative und traditionelle Vertragsgestaltungen in der Bilanzierungspraxis – historische Entwicklung der Bilanzierungspraxis in Deutschland
  • Vertragsgestaltungen außerhalb der Leasingerlasse:
    • Rechts- und Verpflichtungscharakter der Leasingerlasse
    • Rechts- und Verpflichtungscharakter der amtlichen AfA-Tabelle
    • Abweichungen von der AfA-Tabelle bei der Abschreibung
    • Laufzeiten außerhalb der 40-/90-Prozentregel
    • Kaufoptionen bei Vollamortisationsverträgen unter dem linearen Restbuchwert
    • Zulässige Gestaltung von Kaufoptionen bei Teilamortisationsverträgen – Was geht und was nicht!
    • Welche Verträge unterliegen überhaupt noch den Leasingerlassen? – Praxisbeispiele
  • Probleme der gängigen Andienungspraxis:
    • Fragen zur Restwertfestlegung
    • Andienung als Geschäftsmodell?
    • Andienung unter Marktwert
    • Bestimmung des Marktwertes
    • Aktuelle Betriebsprüfungsergebnisse, Vorgehensweisen der Betriebsprüfung
    • Kaufzusagen von Dritten (Händler etc.)
    • Lösungsvorschläge für die Praxis
  • Zulässigkeit von Bonusverrechnungen
  • Tatsächliche Sachherrschaft (§ 39 Abgabenordnung)
    • Notwendigkeit für Leasinggeber, „tatsächliche Sachherrschaft“ zu erlangen
    • Was heißt „tatsächliche Sachherrschaft überhaupt?
    • Wie lässt sich diese erreichen (Chancen, Risiken, Nachmieterlöse, Sach- und Preisgefahr etc.)?
    • Wie viel tatsächliche Sachherrschaft muss bei einem Leasinggeber vorhanden sein/verbleiben?
    • Was heißt „wirtschaftlich ins Gewicht fallende“ tatsächliche Sachherrschaft
  • Schwächen und Probleme der aktuellen Leasingbilanzierungspraxis – Praxisbeispiele
  • Problematik der unterschiedlichen Beurteilung identischer Verträge durch die Finanzbehörden

  • Gastvortrag (Marijan Nemet, Deloitte GmbH):
    Bewertung der aktuellen Bilanzierungspraxis (Praxiserfahrungen)

    • in der Wirtschaftsprüfung
    • in der Betriebsprüfung
    • in der Bankenaufsicht
    • Konsequenzen für Anbieter bei Verstößen (Umbilanzierung bei Leasinggeber und -nehmer,
      Steuernachzahlungen, Strafzahlungen, Rügen der Aufsicht etc.) – Praxiserfahrungen

  • Leasing-Bilanzierung in der Praxis:
    Analyse der Leasingverträge aus fast 100 Leasingnehmerberatungen/-befragungen
  • Widerspricht die bisherige Leasingbilanzierung dem Wettbewerbsrecht/Gleichbehandlungsgrundsatz?
  • Brauchen wir einheitlichere Bilanzierungsregeln (z.B. einen neuen Leasingerlass)?
  • Schaffung eines standardisierten Einheits-Leasingvertrags?
  • Praxis-Tipps zu Optimierung aktueller Leasingvertragsmuster

 


Referenten:

Dr. Michael Kroll ist seit 1992 Geschäftsführer des Seminar-Veranstalters LeaSoft GmbH. Er war bislang Referent auf über 700 Seminaren und Fachveranstaltungen zum Thema Leasing. Seit 2017 betreibt er das Informationsportal www.richtig-leasen.de. Er ist Autor zahlreicher Leasing-Artikel und -bücher und hat zur Unterstützung von Leasingentscheidungen die Programme LEASZINS, LEASRECH, MOBILEAS und KOMMULEAS entwickelt. Des weiteren berät Dr. Michael Kroll Investoren der gewerblichen Wirtschaft sowie der öffentlichen Hand.

Marijan Nemet ist bei der Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft als Partner im Bereich Financial Services Frankfurt verantwortlich für den Leasingbereich. Marijan Nemet ist Mitglied des Instituts der Internen Revision (DIIR) und verfügt über umfassende praktische Erfahrungen in der Durchführung von Revisionstätigkeiten. Er ist Mitglied des Arbeitskreises Leasing und Factoring des IDW. Marijan Nemet ist Autor diverser leasingspezifischer Fachbeiträge sowie (Mit-)Herausgeber u. a. des „Deloitte – European Leasing Handbook“ sowie der Handbücher „Risikomanagement für Leasinggesellschaften“ und „Rating im Leasinggeschäft“.

 

Teilnahmebedingungen:
Anmeldung:
Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung sowie Ihre Rechnung. Der Rechnungsbetrag ist 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn fällig.

Teilnahmegebühr:
In der Teilnahmegebühr sind enthalten: Arbeitsunterlagen, Mittagessen/-buffet, Pausengetränke.

Unsere Veranstaltungshotels:
Nähere Informationen zu unseren Veranstaltungshotels (Kontaktdaten, Zimmerreservierung, Preise usw.) erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung.

Stornierung:
Stornierungen von Anmeldungen bis 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn sind kostenfrei. Bei späterer Stornierung bzw. Nichterscheinen wird die gesamte Gebhr fällig. Selbstverständlich können Sie einen Ersatzteilnehmer benennen.

Abweichungen und Absagen:
Wir behalten uns vor, die Veranstaltung bei zu geringer Teilnehmerzahl oder Ausfall eines Referenten abzusagen oder zu verlegen bzw. einen Ersatzrefenten zu benennen. Falls Ihnen der neue Termin bzw. Referent nicht zusagt, erhalten Sie bereits entrichtete Gebühren zurück erstattet. Weitergehende Ansprüche werden ausgeschlossen. Veranstaltungsinhalte können verändert, Ortsverlegungen vorgenommen werden.

Sonstiges:
Für Unfallschäden, die Beschädigung oder den Verlust von Sachen der Teilnehmer im Zusammenhang mit den Veranstaltungen bernimmt die LeaSoft GmbH Dr. Michael Kroll keine Haftung außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

Ergänzend zu diesen Teilnahmebedingungen gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.