Seminar / Schulung:
Kommunal-Leasing / Leasing mit der öffentlichen Hand

 

Kommunal-Leasing / Leasing mit der öffentlichen Hand:
Vertragsgestaltung – Ausschreibung (mit/ohne Einsatz der EVP-Leasing) – Vergabe – Wirtschaftlichkeitsnachweis – Haushaltsrecht – Vorteile und Motive – Haftungsrisiken vermeiden! – Praxis-Tipps – Fallbeispiele

1-Tages-Intensiv-Seminar mit max. 20 Teilnehmern/-innen

 


Termine und Veranstaltungsorte:

  • Wird momentan nur als Inhouse-Veranstaltung angeboten.

 

Referent:

  • Michael Kroll
  • Geschäftsführer des Seminarveranstalters LeaSoft GmbH, 96215 Lichtenfels
  • Initiator und Betreiber des Internet-Portals richtig-leasen.de
  • Referent auf über 700 Seminaren zum Leasing
  • Autor mehrerer Leasingbücher (Gesamtauflage über 100.000 Exemplare)
  • Berater und Gutachter für namhafte Investoren der gewerblichen Wirtschaft sowie der öffentlichen Hand

 

Zielgruppe:

  • Entscheider aus den Bereichen Kämmerei, Hauptamt, Beschaffung, IT, Fuhrpark, Rechnungsprüfungsamt
  • Amtsleitung der mittelbewirtschaftenden Stellen, bewirtschaftungsbefugte Personen
  • Verwaltungs-/Einkaufsleiter kommunaler Betriebe und Gesellschaften, Klinken, sonstiger Körperschaften

 

Ziel des Seminars:
Immer mehr Kommunen und sonstige Investoren der öffentlichen Hand nutzen Leasing, wenn es um die Realisierung ihrer Investitionen geht. Die Motive sind vielfältig – die Vorteile genauso vielschichtig. Trotzdem fällt es vielen Kommunen immer noch schwer, Leasing zu nutzen: Mangelnde Kenntnisse über Leasing und seine Möglichkeiten, die zu beachtenden Ausschreibungsregeln, Unsicherheiten beim Wirtschaftlichkeitsnachweis und der Vergabeentscheidung, aber auch politische Vorbehalte sowie Bedenken der Aufsichts- und Rechnungsprüfungsbehörden sind nur einige der Gründe, warum in der öffentlichen Hand immer noch so wenig geleast wird. Deshalb wollen wir mit diesem Seminar „Licht in den Kommunal-Leasing-Dschungel bringen“.

Sie lernen die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten und Vorteile des Kommunal-Leasing kennen. Wir zeigen Ihnen, welche Leasingvarianten in ihrer persönlichen Situation in Frage kommen und geeignet sind. Schwerpunkt-Thema des Seminars ist die Ausschreibung und Vergabe kommunaler Leasingverträge incl. dem Nachweis der Wirtschaftlichkeit.

Wir zeigen Ihnen ferner, wie Sie typische Kostenfallen und Fallstricke im Leasing vermeiden können. Haushaltsrechtliche Aspekte sowie Ausführungen zur Zuwendungsfähigkeit und zur Genehmigung runden das Seminar ab. Abschließend zeigen wie Ihnen noch anhand einer Checkliste, wie Sie in 7 Schritten den richtigen Leasingvertrag finden und ausschreiben.

Der Referent Dr. Michael Kroll verfügt als neutraler und unabhängiger Referent über eine jahrzehntelange Kommunal-Leasingerfahrung.

 

Teilnehmerbegrenzung:
Intensiv-Seminar mit maximal 20 Teilnehmern/-innen!

 


Inhalt:

  • Was ist Leasing? – Abgrenzung zu Kreditkauf, Mietkauf und Miete
  • Wie funktioniert Kommunal-Leasing?
  • Leasingvorteile und Motive in der kommunalen Praxis – mit zahlreiche Praxisbeispielen von Bund, Ländern und Kommunen
  • Welche Vertragsformen gibt es? Welche davon sind für welche Objekte besonders geeignet in meiner individuellen Situation?
  • Was will ich? – Was brauche ich? – Was geht und was geht nicht? – Wo liegen die Fallstricke?
    • Vertragsart, Laufzeit, Struktur der Leasingraten, Sonderzahlungen
    • Vertragsende: Rückgabe, Kauf, Verlängerung – Optionen, Verpflichtungen, Zahlungen
    • Kündigungsmöglichkeiten
    • Wunsch und Wirklichkeit: Vermeiden Sie unrealistische bzw. unzulässige Wünsche!
  • Behalten Sie den Durchblick!
    • Was verbirgt sich hinter Bezeichnungen wie Restwert, Voll- und Teilamortisation, Anzahlung, Sonderzahlung, Abschlussgebühr, Kaufoption, Andienungspreis, Vorkaufsrecht, zusätzliches Nutzungsentgelt, Schlusszahlung, Wertminderungsausgleich, Rückgabefrist u.v.a.
  • Vermeiden Sie 5 typische Haftungsfallen im Kommunal-Leasing:
    Handeln Sie nicht (grob) fahrlässig und vermeiden Sie beamtenrechtliche Konsequenzen!

    1. Leasing wurde in den Finanzierungsüberlegungen erst gar nicht berücksichtigt – ein klarer Verstoß gegen das Wirtschaftlichkeitsgebot, z.B. nach § 7 BHO (incl. VV), LHO’s und anderen Vorschriften!
    2. Leasing wurde nicht oder falsch ausgeschrieben!
    3. Es wurde Leasing ausgeschrieben und vergeben, im Nachhinein stellt sich aber heraus, dass gar kein richtiger Leasingvertrag vorliegt – dies führt rückwirkend zu einer falschen Vergabeentscheidung!
    4. Es wurden keine oder falsche Berechnungen zum Nachweis der Wirtschaftlichkeit angefertigt – sowohl in monetärer als auch in qualitativer Hinsicht!
    5. Ein eventuell notwendige Einzelgenehmigung durch die Komnmunalaufsicht wurde nicht eingeholt!
  • Schwerpunkt-Thema 1 im Seminar:
    Ausschreibung und Vergabe von Leasingverträgen der öffentlichen Hand
    (mit und ohne den EVP-Leasing)

    • Ausschreibung nach nationalem und EU-Recht
    • Bestimmung des Auftragswerts bei Leasingverträgen
    • Wahl zwischen zwei anerkannten Ausschreibungsvarianten für Kommunal-Leasingverträge
    • Einsatz der EVP-Leasing (Einheitliche Vertrags-Parameter zum Mobilien-Leasing von KROLL) zur einfachen, schnellen und sicheren Leasingausschreibung! Die EVP-Leasing können Sie kostenlos auf www.richtig-leasen.de herunter laden.
    • Ausführliches Praxisbeispiel!
  • Schwerpunkt-Thema 2 im Seminar:
    Nachweis der Wirtschaftlichkeit

    • Kapitalwertvergleich (Barwertvergleich) zur Bewertung monetärer Gesichtspunkte
    • Nutzwertanalyse zur Bewertung qualitativer Gesichtspunkte
    • Vergleich der Höhe der Leasingrate – für Viele der einzige Entscheidungsparameter: Warum dies häufig ein teurer Fehler ist und vergaberechtlich ein großes Problem darstellen kann.
    • Verwendung der kostenlosen Tools „Vergleichsrechnung“ und „Nutzwertanalyse“ zur Berechnung der Wirtschaftlichkeit (kostenlos nutzbar auf www.richtig-leasen.de)
  • Wie vermeide ich Kostenfallen und „Fallstricke“ im Leasing?
    Wo liegen diese bei Vertragsbeginn, während der Laufzeit und am Vertragsende?
  • Das Vertragsende: Vermeiden Sie ein Ende mit Schrecken!
  • Die 3 AGB-Klauseln, bei denen Sie genau hinsehen sollten!
  • Wie erhalte ich Kommunalkreditkonditionen im Leasing?
  • Umsatzsteuer im Kommunal-Leasing: Eher Vorteile als Nachteile!
  • Leasing im Haushaltsrecht (Kameralistik und Doppik)
  • Genehmigungspflicht für Kommunal-Leasingverträge: Vorschriften und Erleichterungen
  • Leasing und öffentliche Zuwendungen/Zuschüsse
  • Kritikpunkte am Leasingverfahren von Aufsichtsbehörden, Rechnungsprüfungsämtern und Rechnungshöfen
  • Handlungsschema: In 7 Schritten zum optimalen Leasingvertrag!
  • Praxisbeispiele

 

 

Referent:

Dr. Michael Kroll ist seit 1992 Geschäftsführer des Seminar-Veranstalters LeaSoft GmbH. Seit 2017 betreibt er mit der LeaSoft GmbH das Internet-Portal www.richtig-leasen.de. Herr Kroll war bislang Referent auf über 700 Seminaren und Fachveranstaltungen zum Thema Leasing. Dr. Michael Kroll ist u.a. Autor der Bücher „Finanzierungsalternative Leasing“ (Deutscher Sparkassenverlag), „Leasingverträge optimal gestalten“ und „Immobilien-Leasing“ sowie Herausgeber und Mitautor des „Leasing-Handbuchs für die öffentliche Hand“ (LeaSoft-Verlag). Die Gesamtauflage aller Bücher beträgt dabei über 100.000 Exemplare. Dr. Michael Kroll ist Initiator und Entwickler der Internet-Plattform www.richtig-leasen.de sowie Autor fast aller Blogs auf diesem Portal. Ferner hat Dr. Michael Kroll zahlreiche Artikel zum Thema Leasing verfasst. Darüber hinaus hat er zur Unterstützung von Leasingentscheidungen die vier PC-Programme MOBILEAS, LEASZINS, LEASRECH und KOMMULEAS entwickelt. Des weiteren berät Dr. Michael Kroll namhafte Investoren der gewerblichen Wirtschaft sowie der öffentlichen Hand in Leasingfragen und ist auch als Gutachter beispielsweise für Rechtsaufsichtsbehörden und Rechnungshöfe tätig.

 

 

Teilnahmebedingungen:
Anmeldung:
Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung sowie Ihre Rechnung. Der Rechnungsbetrag ist 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn fällig.

Teilnahmegebühr:
In der Teilnahmegebühr sind enthalten: Arbeitsunterlagen, Mittagessen/-buffet, Pausengetränke.

Unsere Veranstaltungshotels:
Nähere Informationen zu unseren Veranstaltungshotels (Kontaktdaten, Zimmerreservierung, Preise usw.) erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung.

Stornierung:
Stornierungen von Anmeldungen bis 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn sind kostenfrei. Bei späterer Stornierung bzw. Nichterscheinen wird die gesamte Gebhr fällig. Selbstverständlich können Sie einen Ersatzteilnehmer benennen.

Abweichungen und Absagen:
Wir behalten uns vor, die Veranstaltung bei zu geringer Teilnehmerzahl oder Ausfall eines Referenten abzusagen oder zu verlegen bzw. einen Ersatzrefenten zu benennen. Falls Ihnen der neue Termin bzw. Referent nicht zusagt, erhalten Sie bereits entrichtete Gebühren zurück erstattet. Weitergehende Ansprüche werden ausgeschlossen. Veranstaltungsinhalte können verändert, Ortsverlegungen vorgenommen werden.

Sonstiges:
Für Unfallschäden, die Beschädigung oder den Verlust von Sachen der Teilnehmer im Zusammenhang mit den Veranstaltungen bernimmt die LeaSoft GmbH Dr. Michael Kroll keine Haftung außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

Ergänzend zu diesen Teilnahmebedingungen gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.